Zugang Sommer

Zustiege

Lauenensee – Geltenhütte: 2h

Familienfreundlicher Aufstieg entlang dem Geltenbach mit dem eindrücklichen Geltenschuss.

Ausgangspunkt ist die Postautohaltestelle oder der gebührenpflichtige Parkplatz beim Lauenensee.

 

Iffigenalp – Iffigsee – Kühtungel – Geltenhütte: 5h

Landschaftlich schöner Zustieg vorbei am Iffigsee und über die schön gelegene Alp Kühtungel. Die Strecke Kühtungel – Geltentrittli erfordert Trittsicherheit. Ausgangspunkt ist die Bushaltestelle Iffigenalp.

 

Bettelberg – Kühtungel – Geltenhütte: 4h

Schöne Höhenwanderung ab der Bergstation der Bettelbergbahn. Die Strecke Kühtungel – Geltentrittli erfordert Trittsicherheit.

 

Weiterweg

Geltenhütte – Wildhornhütte 3 ½ h

Tageswanderung: 4 ½ h Ab Parkplatz/Postautohaltestelle Lauenensee Aufstieg entlang dem Geltenbach zur Hütte. Abstieg über Geltentrittli – Kühtungel zurück zum Ausganspunkt.

Touren Sommer

Arpelistock 3035m

L – 3,5 Std von der Geltenhütte

Aufstieg über Rottal auf deutlichen Wegspuren über Gras und Schuttrücken gegen den Sattel2685m. Von hier in sw Richtung ansteigen zum Sattel 2949m und über den Nordwestgrat zum Gipfel.

 

Geltenhorn 3065m

L – 3,5 Std von der Geltenhütte

Aufstieg über Rottal Richtung Col du Brochet zu Pt 2578m. Rechts ausholend über das obere Gletscherplateau hinauf. Unterhalb des Gipfelstocks in einem Linksbogen an den Fuss eines schwachen Felssporn, der über einen Steilhang erreicht wird. Weiter zum Ostgrat und über diesen zum Gipfel.

 

Spitzhorn 2806m

WS- 3 Std von der Geltenhütte

Von der Hütte absteigen bis Nüwe Berg. Von hier Aufsteigen und Richtung Uf de Bühle queren. Über einen breiten Grasrücken zu einigen Felsstufen ansteigen. Diese werden in der Südflanke auf einem schuttbedeckten Band umgangen. Man folgt diesem Band, bis bei Pt 2586 der Grat erreicht werden kann. Über den Grat zum Gipfel.

 

Wildhorn 3247m

WS 4,5 Std von der Geltenhütte

Aufstieg über Rottal zum Col du Brochet und weiter auf Wegspuren unter die Gipfelfelsen. Am Fuss der Felsen steht ein markanter gelber Felsturm. Links des Turms in einem breiten Couloir in den Sattel hinter den Turm hinauf. Im untersten Wandteil der folgenden senkrechten Felswand ziehen zwei parallele Felsbänder nach N um die Felskante herum. Auf dem untern (geröllbedeckten) Band aufsteigen und links um die Kante herum in ein Couloir, das sich bis auf den Südgrat hinaufzieht. Durch das Couloir hinauf (bei Vereisung heikel) und nach rechts auf einen Felskopf queren (im Abstieg ev abseilen). Vom Felskopf auf den Südgrat, den man bei einem grossen Steinmann erreicht. Über den Grat leicht zum Gipfel.

 

 

Tourentipp

„Tour du Wildhorn“

  1. Tag Lauenen 1241m – Lauenensee 1386m – Geltenhütte 2002m 3h
  2. Tag Geltenhütte 2002m – Chüetungel 1797m – Wildhornhütte 2303m – Iffigenalp 1584m 5.30h
  3. Tag Iffigenalp 1584m – Rawilpass 2429m – Col des Eaux Froides 2648m – Cabane des Audannes 2506m 5.50h
  4. Tag Cabane des Audannes 2506m – Col des Audannes 2850m – Col du Sanetsch 2252m – Barrage du Sanetsch 2050m 5.05h
  5. Tag Barrage du Sanetsch 2050m – Wispile 1850m – Launensee 1386m – Lauenen 1241m 3.30h

Die Tour ist durchgehend als Bergweg weiss rot weiss markiert.

Beste Jahreszeit: Juli bis September.

 

Landeskarten

Blatt 263 Wildstrubel 1: 50’000

Blatt 273 Montana 1: 50’000

 

Literatur

  • Clubführer Berner Alpen 1 Sanetsch bis Gemmi (Schweizer Alpen-Club)
  • Wandern Alpin – von Hütte zu Hütte Philippe Metzler (Schweizer Alpen-Club)

 

Hüttentelefone

Zugang Winter

Zustiege

Im Winter verlangt die Natur vom Skitouristen oder Schneeschuhläufer hohe Flexibilität, denn nicht immer lassen Wetter und Schneeverhältnisse das Antreten der geplanten Tour zu.

Nehmen Sie daher am Vortag Ihres Hüttenaufstieges Kontakt mit uns auf, um zu reservieren und die aktuelle Wetterlage in der Region mit uns zu besprechen.

 

Lauenen- Lauenensee – Geltenhütte:

Die Strasse Lauenen – Lauenensee ist im Hochwinter ab Steinbruch mit einem Fahrverbot belegt. Die Strasse wird je nach den herrschenden Schneeverhältnissen geöffnet.

Der Zustieg zur Hütte ist anspruchsvoll und sollte am Vormittag erfolgen.

 

Glacier 3000 – Sanetschpass – Arpelistock – Geltenhütte:

Beginnen Sie den Zustieg zu unsere Hütte mit einer Tour. Ausgangspunkt ist die Bergstation von Glacier 3000. Abfahrt zum Sanetschpass und Aufstieg über Arrete de l‘Aprille auf den Arpelistock und anschliessend Abfahrt zu Geltenhütte

 

Karten und Führer

Landeskarten

Blatt 263S Wildstrubel 1:50‘000

Blatt 273S Montana 1:50‘000

 

Litereatur

Skitouren Berneralpen West D. Anker / R. Schnegg (Schweizer Alpen-Club)

Touren Winter

Im Winter verlangt die Natur vom Skitouristen oder Schneeschuhläufer hohe Flexibilität, denn nicht immer lassen Wetter und Schneeverhältnisse das Antreten der geplanten Tour zu. Nehmen Sie daher am Vortag Ihres Hüttenaufstieges Kontakt mit uns auf, um zu reservieren und die aktuelle Wetterlage in der Region mit uns zu besprechen.   Die Touren rund um die Geltenhütte sind alle wenig schwierig (WS) bis ziemlich schwierig (ZS).

 

 

Arpelistock 3035 m

WS Höhenunterschied: 1040m Hangrichtung: NE Zeit: 3 – 3.5 Std. Aufstieg über Rottal oder Furggentäli.

 

Geltenhorn 3065 m

WS+ Höhenunterschied: 1060 m Hangrichtung: N und NE Zeit: 3 – 3.5 Std. Aufstieg über Rottal. Auf ca. 2300m Richtung Süden. Südostwärts Richtung Col du Brochet. Die Felsinsel links oder rechts umgehend Richtung E Grat und über diesen auf’s Geltenhorn.

 

Inneres Spitzhorn 2764 m

Ohne Name auf der LK Grataufschwung zwischen Spitzhorn und Schafhorn. ZS Gipfelhang 100m 37° exponiert Höhenunterschied: 770 m Hangrichtung: S und SE Zeit: 2.5 Std. Aufstieg über Furggentäli oder Grossi Witi. Über Augstmatte Richtung E Grat. Über SE Flanke von rechts nach links auf den S Grat und über diesen zum Gipfel.

 

Schafhorn 2697 m

ZS Gipfelhang 100m 35° Höhenunterschied: 700 m Hangrichtung: SE Zeit: 2.5 Std. Aufstieg über Furggentäli. Ab ca. 2200 allmählich rechts. Auf ca. 2450m rechts zum SE Flanke bis ca 2600 m. Zum E – oder S Grat auf den Gipfel.

 

Wildhorn 3247.6 m

WS+ Höhenunterschied: 1340 m Hangrichtung: jede Zeit: 4 – 4.5 Std Aufstieg über Rottal zum Col du Brochet. Auf der andern Seite in gleicher Richtung fast ohne Höhenverlust in der Mulde unter dem Glacier du Brochet hinüber und hinauf in den Sattel am Fuss der Südwestkante des Mont Pucel (3020 m) empor. Man kann vom col du Brochet wie der Sommerweg gegen das Wildhorn aufsteigen und ab etwa 2900 m schräg zum Sattel queren. Unter der Südwand des Mont Pucel in nordöstlicher Richtung traversieren, dann etwa 100 hm abfahren, bis man östlich der Felsen steil zum Glacier des Audannes aufsteigen kann. Nordwärts über den Gletscher, zuletzt linkshaltend zum Gipfel.

 

„Die wilden W“ – Arpelistock – Wildhorn – Wildstrubel

Flyer „Die wilden W“  

Variante 1

  1. Tag Mit der Luftseilbahn auf den Glacier des Diablerets. – Abfahrt zum Col du Sanetsch.- Aufstieg über Arête de Arpille auf den Arpelistock.- Abfahrt zur Geltenhütte.
  2. Tag Aufstieg über Col du Brochet auf’s Wildhorn. – Abfahrt zur Wildnornhütte.
  3. Tag Über Schnidehorn –Rawilpass zur Wildstrubelhütte.
  4. Tag Über Plaine Morte Aufstieg zum Wildstrubel. – Abfahrt zur Lämmerenhütte.
  5. Tag Aufstieg zum Roten Totz. – Abfahrt durch Ueschinental nach Kandersteg.

Variante 2

  1. Tag Aufstieg Wildhornhütte
  2. Tag Aufstieg Wildhorn. – Abfahrt Cabane des Audannes.
  3. Tag Aufstieg über Col du Brochet auf’s Geltenhorn. – Abfahrt übers Rottal zur Geltenhütte.
  4. Tag Aufstieg über’s Furggentäli auf den Arpelistock. – Abfahrt zur Geltenhütte.
  5. Tag Aufstieg Inners Spitzhorn. – Abfahrt zur Geltenhütte und weiter nach Lauenen

 

Landeskarten

Blatt 263S Wildstrubel 1: 50’000 Blatt 273S Montana 1: 50’000

 

Literatur

  • Skitouren Berneralpen West D. Anker / R. Schnegg (Schweizer Alpen-Club)

 

Hüttentelefone

Lawinenbulletin

Lawinenbulletin

Detaillierte Informationen zur aktuellen Lawinengefahr unter www.slf.ch

Top